Beiträge

BAKJ-Kongress 2017

Vom 23. bis 25. Juni richten wir, der Arbeitskreis kritischer Jurist*innen der Friedrich-Schiller-Universität Jena, den Sommerkongress des Bundesarbeitskreises kritischer Juragruppen aus.

Der BAKJ existiert seit 1989 und ermöglicht die Vernetzung kritischer Juragruppen an Universitäten in Deutschland und Österreich. Außerdem ist der BAKJ Mitherausgeber des Grundrechtereports und der Zeitschrift „Forum Recht“. (mehr…)

Leugnet das Akrützel die Shoa?

Das Jenaer Studierendenmagazin „Akrützel“ kündigt in der ersten Ausgabe des Wintersemesters 2016/17 an, dass mit der neuen Chefredakteurin ein „Hang zu schlechten Witzen in die Redaktion“ komme.1 In der gleichen Ausgabe legt das Akrützel in seinem Artikel „Der Januskopf29 dann auch gleich Zeugnis der neuen journalistischen Geschmacklosigkeit ab. Statt anlässlich des 09.11. beispielsweise die Ursprünge, Geschehnisse und Auswirkungen der Novemberpogrome von 1938 in der Stadt Jena zu besprechen, bewegt sich das Heft an der strafrechtlich relevanten Grenze zur Leugnung der Shoa, auch als Holocaust bezeichnet. In diesem Beitrag analysieren wir die Geschehnisse und die Bewertung durch das deutsche Strafrecht. (mehr…)

Pfeffi-Flashmob für die Freiheit!

Sommerabend – ein schönes Bier an der Wasserachse, den Tag in Ruhe ausklingen lassen – das will die Stadt Jena ihren Einwohnern nicht durchgehen lassen. Mehr zum rechtswidrigen Alkoholverbot findet ihr hier.

In Jena gilt für den Bereich der „Wasserachse“ in Winzerla laut der „Öffentlichen Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in der Stadt Jena“ vom 08.01.2013 ein Alkoholverbot (mehr…)

Kommentar: Zum Stand des Ballstädt-Prozesses

Wir sind im thüringischen Ballstädt, einer kleinen Gemeinde mit rund 700 Einwohner*innen. Es ist der 09. Februar 2014, nachts um halb drei. Normalerweise sind um diese Uhrzeit die Bürgersteige hochgeklappt. Die Straßenlaternen sind seit drei Stunden ausgeschaltet, es ist stockdunkel im Ort. Nur im Kulturzentrum an der Hauptstraße brennt noch Licht. 15 Menschen feiern dort im Kleinen Saal. Sie sind der spät verbliebene Rest einer Gruppe, die sich von der Organisation der jährlich im Herbst stattfindenden Dorfkirmes kennt. Die Veranstaltung heute ist eine Dankesfeier für die Ehrenamtlichen. 50 Gäste waren anfangs um 19:00 Uhr auf der Feier, die Bürgermeisterin hielt eine Rede. Nun wird noch laute Musik aufgelegt, es wird geschwatzt, getrunken und getanzt.

Plötzlich kommt ein dunkel gekleideter, mit Totenkopfmaske Vermummter in den Saal. Er schlägt eine Person mit der Faust nieder (mehr…)

„Gewerkschaftsfreiheit hinter Gittern? – Einblicke in die Arbeit der Gefangenengewerkschaft GG/BO“ – Protokoll zur Veranstaltung mit Oliver Rast und Prof‘in Kirstin Drenkhahn

Am 02.11.2015 wurde in Jena erstmals öffentlich die Gefangenengewerkschaft/Bundesweite Organisation (GG/BO) thematisiert. Mitbegründer Oliver Rast sprach über die Gründung und Perspektiven der GG/BO. Die ebenfalls eingeladene Strafrechtlerin Prof.‘in Kirstin Drenkhahn von der FU Berlin referierte über die Bedeutung der Grundrechte im Strafvollzug und die Entwicklung der Gefangenenarbeit.

Die Veranstaltung wurde organisiert und durchgeführt vom Referat für Menschenrechte im StuRa der Uni Jena in Kooperation mit dem Jenaer Arbeitskreis Kritischer Jurastudierender (AKJ*). Wir danken allen Beteiligten und insbesondere Oliver Rast und Kirstin Drenkhahn für ihr Beiträge und ihr Engagement. Im Folgenden finden Sie und findet Ihr ein sinngemäßes Verlaufsprotokoll der Veranstaltung vom 02. November. (mehr…)