Archiv für Oktober 2015

Gewerkschaftsfreiheit hinter Gittern? – Einblicke in die Arbeit der Gefangenengewerkschaft GG/BO

Sie sind Häftlinge im Strafvollzug, arbeiten für Großkonzerne wie Mercedes-Benz oder Siemens und erhalten dafür ein bis zwei Euro pro Stunde. Doch nun haben Inhaftierte ihre eigene Interessenvertretung, denn im Mai 2014 gründete sich in der JVA Tegel die Gefangenen-Gewerkschaft/Bundesweite Organisation (GG/BO). Ihre Aktivist_innen fordern, arbeitende Gefangene in den gesetzlichen Mindestlohn und in die Rentenversicherung einzubeziehen. Mit diesen Zielsetzungen gewann die Gewerkschaft innerhalb eines Jahres über 700 Mitglieder in knapp 60 Justizvollzugsanstalten. (mehr…)